Erbbaurechte in deutschen Metropolen

/

Das deutsche Erbbaurecht gibt es seit 100 Jahren – und damit die Möglichkeit, das Grundstück und das darauf stehende Gebäude in zwei selbstständige Eigentumsrechte aufzuteilen. Viele Großstädte wie Hamburg und Frankfurt am Main verfügen über eine große Anzahl an Erbbaugrundstücken. Ohne das Eigentum an ihrem Grundbesitz zu verlieren, stellen die Eigentümer ihre Grundstücke gegen Entgelt zur Bebauung zur Verfügung, um eine langfristige, wirtschaftliche Nutzung ihres Grundbesitzes zu gewährleisten.

Wenn den politischen Ankündigungen Taten folgen, dann müssen sich die Akteure der Immobilienbranche zwangsläufig vermehrt mit Erbbaurechten auseinandersetzen. Dies betrifft zum einen die Entwickler, die auf Grundstücken, die sie dann im Erbbaurecht erhalten, Immobilien bauen, als auch die Investoren, die entweder frühzeitig im Rahmen einer Projektentwicklung oder als Endinvestor die Immobilien erwerben. Das Transaktionsvolumen von Erbbaurechtsimmobilien dürfte mittelfristig zunehmen.

Mehr sehen

PERSPEKTIVEN & EINBLICKE